Schlagwort-Archive: Video

LEONY – REMEDY

Singer und Songwriterin Leony veröffentlicht nach ihrer Erfolgssingle „Faded Love“ jetzt ihre nächste Solosingle „Remedy“.
Dabei hat sie sich vom angesagten 80er-Jahre-Sound inspirieren lassen und sieht dies als neue Herausforderung für sich.

LEONY - REMEDY
LEONY – REMEDY
Und dass sie neue Herausforderungen mit Bravour meistern kann, hat sie spätestens mit „Faded Love“ bewiesen. Das Thema war inspiriert von O-Zone’s „Dragostea Din Tei“, welches 2003 ein Welthit war. Das setzte die Messlatte hoch und man konnte nicht einschätzen, ob die Single nun ein Riesenerfolg wird oder gar keinen Anklang findet.
Doch schnell bekam sie die Bestätigung, dass sie mit „Faded Love“ definitiv den Zahn der Zeit getroffen hatte: Mehr als 60 Millionen Streams weltweit, acht Wochen auf Platz #1 der Musictrace Airplay Charts und mehr als 30 Wochen in den offiziellen deutschen Charts sprechen für sich und haben für Leony nochmal alles verändert. Sie ist seitdem sehr viel unterwegs und hatte das Privileg mehr Liveshows zu spielen und bei sämtlichen TV- und Radioproduktionen dabei sein zu dürfen.

SHAMAN’S HARVEST “PRETTY PEOPLE” FEATURING SEVENDUST’S LEADGITARRISTEN CLINT LOWERY

Jefferson City, MO — Shaman’s Harvest und Mascot Records / Mascot Label Group veröffentlichen mit „Pretty People“ mit Clint Lowery von Sevendust einen weiteren Song als Vorgeschmack auf das kommende Studioalbum REBELATOR, das am 11. März veröffentlicht wird.

Video zu “Pretty People” Here:

Album REBELATOR – Vorbestellung unter: https://smarturl.it/ShamansHarvest

Sänger Nathan Hunt erzählt:
„Seit den Anfängen der Band, sind wir Sevendust Fans und finden die Arbeit von Clint großartig. Wir haben schon länger darüber gesprochen mal was zusammen zu machen, trotzdem waren wir natürlich nervös, als es dann soweit war. Aber es fühlte sich an, als würden wir mit einem Bandkollegen schreiben. Clint und ich gehören zum gleichen Indianerstamm, den Lumbee aus North Carolina. Genauer gesagt sind wir beide aus Pembroke, einem Ort, an dem man keinen Stein werfen kann, ohne einen Lowery oder einen Hunt zu treffen. Also sprachen wir viel über Familienbande während wir an ‚Pretty People‘ arbeiteten. Schnell kam Clint mit einem fantastischen Slinky-Riff und einem Thema, hinter dem ich sofort stand. Heraus kam ein düsterer Shaman’s Harvest Song mit einem Twist. Ich bin total begeistert, dass die Welt nun diesen Rocksong hören kann, den ein paar alte Lumbee-Typen an einem Nachmittag in St. Louis geschrieben haben.“

STEVE VAI VIDEOPREMIERE ZU “ZEUS IN CHAINS”

Los Angeles, CA – Steve Vai und Favored Nations/Mascot Label Group veröffentlichen mit “Zeus In Chains” einen weiteren Song/ Video aus dem am 28. Januar erscheinenden neuen Album mit dem Titel “Inviolate”.

“Der Titel zu ‘Zeus In Chains’ kam vom Song selber. Als ich mir den fertigen Track anhörte, fragte ich während des Gitarren-Breakdowns mit der dissonanten hohen Note, die direkt vor dem Solo kommt… ‘Wie heißt du?’ Es klang wie Zeus in Ketten.” Und Vai führt weiter aus: “Hey, das ist Kunst. Du kannst dir alles was du willst ausdenken, und es ist legitim.”

“Zeus In Chains” Video:

Album Vorbestellung: https://smarturl.it/steve_vai

Kurz vor dem Jahreswechsel veröffentlichte Steve Vai ein offizielles Video zu ‚Little Pretty‘ (ebenfalls auf Inviolate zu finden), welches den Künstler bei einem Auftritt in seinem Allerheiligsten, seinem Studio auch bekannt als ‚Harmony Hut‘ zeigt:

Im Laufe seiner mehr als 40-jährigen Karriere hat Steve Vai regelmäßig das scheinbar Unmögliche in etwas sehr, sehr Mögliches verwandelt… was im Grunde ganz schön unverschämt ist. Von seinen Tagen als Frank Zappa „Stunt-Gitarrist“ bis hin zu seinen neueren, expansiven und forschenden Soloarbeiten hat Vai immer wieder die Vorstellungen von traditionellem Gitarrenspiel und Komposition in Frage gestellt – und bei mehr als einer Gelegenheit sogar selbst das Instrument neu erfunden.

Farbenfeuer ihr Debüt Album „Träume und Sehnsüchte“

Nach ihrer Debüt-Single „Auf zu neuen Ufern“ legt Farbenfeuer kurz vor VÖ mit „Sehnsucht“, der 2. Auskopplung für das Album „Träume und Sehnsüchte“ (VÖ 14.01.20222), noch mal eins drauf. Der aufrichtige und persönliche Titel erzählt die Geschichte eines Pilgers auf der Suche nach „etwas wovon ich gar nichts weiß“.

Man hat in der Tat den Eindruck, sich auf eine Reise durch innere Landschaften zu begeben, während man den Song hört. Musikalisch bunt durchgemischt: Von Balladen-Feeling über perkussive Gospel-Chorpassagen und rock’n‘rollige Saxlicks hin zu einem bombastischen orchestralen Finale!

Offizielles Video „Sehnsucht“:

Bunt, lebendig, fetzig, poetisch und tiefgehend. So lässt sich das Debütalbum „Träume und Sehnsüchte“ von Farbenfeuer kurz und knackig beschreiben. Max Weninger (22) und Tim Proy (19) – Kopf und Herz der 11-köpfigen Newcomerband aus dem südlichen Niederösterreich – vereinen spielerisch auf ihrer ersten Platte Elemente aus verschiedensten musikalischen Welten. Einflüsse von Pop- und Rocklegenden à la Queen, Paul Simon und Elton John sind genauso erkennbar wie Inspirationen aus Musicals und dem modernen progressiven Rock-Bereich. Während Proys verspielter Klavierstil seinen gefühlsgeladenen Gesang unterstreicht, fügen sich Weningers charismatische Gitarrensoli auf wunderbare Weise in die pompösen Chor-, Bläser- und Streicherarrangements.

Saxon mit neuer Single/ Video “Remember The Fallen”

Saxon mit neuer Single/ Video “Remember The Fallen” – neues Album “Carpe Diem” am 04.02.2022

Die Britische Heavy Metal Legende Saxon veröffentlicht ihre zweite Single und das offizielle Video zu “Remember the Fallen” aus dem am 4. Februar erscheinenden neuen Studioalbum “Carpe Diem”.

“Ich wollte einen Song über Covid verfassen, für all die Leute, die gestorben sind, und ich wollte meine Ansicht dazu teilen, wie es dazu kommen konnte, sagt Biff Byford. “Einige Aspekte sind immer noch mysteriös und natürlich, diese Pandemie ist nicht vorbei! Wir sollten an die Menge Leute denken, die gestorben sind – nicht wirklich wissend warum?!”

“Remember the Fallen” wird begleitet von einem “Reportage” Video, montiert aus den individuellen Aufnahmesessions der Band.

Offizielles Video “Remember the Fallen”:

Saxons Karriere umspannt 44 Jahre mit mehr als 15 Millionen verkauften Alben, einschließlich vier Top 10 UK Alben und Top 5 in Deutschland.

“Es sieht so aus, als ob wir ein arbeitsreiches Jahr vor uns haben, alle Festivals wurden auf dieses Jahr verlegt, wir werden in den USA touren und auch im Herbst in Europa. Also, Daumen gedrückt, dass es passieren wird und wir alles machen können, was wir uns vorgenommen haben“ – so Biff Byford

Eric Krasno „Leave Me Alone“

Grammy ausgezeichneter Gitarrist Eric Krasno macht sich mit seiner neuen Single „Leave Me Alone“ über Paparazzi und „Leute, die Klatsch lieben“ lustig… Neues Album “Always” am 04.02.2022!

In den letzten zwei Jahren haben sich die meisten Menschen nach mehr Zeit zu zweit gesehnt. Aber auf seiner neuen Single „Leave Me Alone“ reflektiert der Songwriter und Produzent Eric Krasno augenzwinkernd über die Art von Menschen, auf die er immer noch verzichten könnte – Paparazzi und „Leute, die gerne tratschen“.

Video „Leave Me Alone“:

„Leave Me Alone‘ ist ein Song, den ich vor einer Weile geschrieben habe, nachdem ich im Fernsehen einen Clip über Paparazzi gesehen hatte und wie einige von ihnen Prominente terrorisieren, um an ihre Fotos zu kommen“, erklärt Krasno. „Als ich anfing, den Song zu schreiben, bezog ich mich auf Freunde von mir, die gerne tratschen, und begann, ein wenig Mitgefühl für sie zu empfinden (wie man in der Bridge hören kann), denn jeder ist ein Mensch. Letztendlich ist es ein unbeschwerter Song, der sich über die Lust am Tratschen und das Anzetteln von Dramen unter Freunden und Familie lustig macht. Und er ist funky.“

FOZZY kündigen ihr neues Album BOOMBOX an

FOZZY kündigen ihr neues Album BOOMBOX an

FOZZY kündigen ihr neues Album BOOMBOX an – VÖ am 15. April 2022 via Mascot Records / Mascot Label Group

FOZZY kündigen ihr neues Album BOOMBOX an
FOZZY kündigen ihr neues Album BOOMBOX an

Die Powerhouse-Rocker Fozzy haben ihr neues Album BOOMBOX angekündigt – ihr erstes Album seit fünf Jahren – das am 15. April über Mascot Records/Mascot Label Group (ex-US) erscheinen wird. Das Album, das die US-Top-10-Singles „Nowhere to Run“ und „Sane“ enthält, wurde erneut von Johnny Andrews produziert.

Mit der Albumankündigung feiert die Band ihre ausverkaufte UK-Tour, die derzeit mit drei verbleibenden Terminen abschließt: Heute Abend im Sin City in Swansea, dann am Samstag, 11. Dezember, in den Rescue Rooms in Nottingham und zum Abschluss am Sonntag, 12. Dezember, in der Londoner O2 Islington Academy.

TANKARD – ‘FOR A THOUSAND BEERS’

TANKARD – ‘FOR A THOUSAND BEERS’ – zum  40. Jubiläum – das Noise Record Deluxe Boxset – VÖ: 25. FEBRUAR 2022/BMG

Die Geschichte von Tankards Aufstieg zu einer der meistverehrtesten Thrash Metal Bands begann zuerst bescheiden in Frankfurt unter dem Namen Avenger im Jahr 1982. Es waren die Demo-Tapes von ‘Heavy Metal Vanguard’ und ‘Alcoholic Metal’, die unter der Hand gedealt wurden und somit bekam die Band ihren Einstieg in die internationale Metal Community.

Positive Mund zu Mund Propaganda rief seinerzeit Noise Records, ein neues Metal Label, auf den Plan. Die Band nannte sich von nun an Tankard (englisch für Bierhumpen) und sie wurden von Noise Records unter Vertrag genommen.

Sieben Studio Alben blieben Tankard dem Label treu und ein Livealbum, ein Live Video und eine Compilation umspannten die Werke von Tankard und machten sie zu einer beständigen Größe in der Thrash Szene. Bis zum heutigen Tag touren sie global und machen Horden ihrer treuen und verrückten Fans glücklich.

Neues Video (EMPTY) TANKARD:

PRE-ORDER: https://tankard.lnk.to/ThousandBeersPR

Sie haben sich niemals übermäßig ernst genommen und zusammen mit ihrer allgemein bekannten Liebe zum Bier gibt es mit dem einzigartigen ‘fast thrash-punk’ pure Anarchie mit viel Spaß.

STENGAH „At the Behest of Origins“

Französische Metaller STENGAH präsentieren neue Single/ Video „At the Behest of Origins“ via Mascot Records / Mascot Label Group

Die französischen Metaller STENGAH präsentieren ihre zweite Single „At the Behest of Origins“, die heute über Mascot Records / Mascot Label Group veröffentlicht wird.

„At the Behest of Origins“ folgt auf die Debütsingle der Band „Above Inhumanity“. Der Song handelt von einer Konfrontation zwischen Einsamkeit und Gemeinschaft durch ein imaginäres Gespräch. Über den Song sagt die Band: „Er handelt von der Last des giftigen Gepäcks, das wir aus der Vergangenheit mit uns herumtragen, und von der Notwendigkeit, es loszulassen, sich von einer verstrichenen Existenz zu befreien und dem Sog des Lebens zu entkommen.“

Offizielles Video zu „At the Behest of Origins“:

Stream / pre-order Link: https://smarturl.it/Stengah

Video zur ersten Auskopplung „Above Inhumanity“:

Das französische Quintett hat die letzten Jahre in einem Zustand ständiger Weiterentwicklung verbracht, bewaffnet mit einigen der eindringlichsten und zukunftsweisendsten Riffs und Refrains. Mit einem Hauch von knackiger Post-Djent-Muskulatur bahnen sich diese jungen Virtuosen ihren einzigartigen Weg zum Metal-Ruhm. Diese Musik ist sowohl aufregend ursprünglich als auch wild und intelligent.

Kris Barras Band “These Voices”

Kris Barras Band veröffentlicht mit “These Voices” den 3. Song vom neuen Album “Death Valley Paradise”/ VÖ 04 März 2022

Die Kris Barras Band veröffentlicht heute „These Voices“, den dritten Song ihres neuen Albums „Death Valley Paradise“, welches am 4. März 2022 über Mascot Records/Mascot Label Group erscheinen wird.

Das Lyric Video zu „These Voices“ könnt ihr euch hier ansehen:

Weiter aktuell…

Offizielles Video ‘My Parade’:

Offizielles Video „Dead Horses“:

Ebenfalls im März wird die Band auf ihre bisher größte Tournee in Großbritannien gehen und dort insgesamt 15 Shows am Stück spielen. Weiterhin gibt es Pläne anschließend auf das europäische Festland zu kommen um “Death Valley Paradise” auch hier live zu präsentieren.

Ursprünglich war “Death Valley Paradise” ein einzelner Song, bevor er zerlegt wurde und nun über das ganze Album verteilt ist. Das Death Valley ist ein Ort der Extreme, an dem Lebewesen angeblich nicht überleben können. „Unter diesen Umständen zu überleben und zu gedeihen und darin sein Paradies zu finden. Für mich fasst es die Reise zusammen, die ich durchgemacht habe. Als Musiker wurde man an einen Ort gebracht, an dem es schwer war zu überleben, und man musste verschiedene Dinge tun, um es am Laufen zu halten.

Zebrahead “III”

Zebrahead – neue EP “III” am 26. November

Gegründet während der Orange County Punk Explosion, schlägt die Punk-inspirierte Rockband Zebrahead ein neues Kapitel auf. Die Band freut sich, den in der Punkrock-Szene bekannten Adrian Estrella als neuen Sänger der Band willkommen zu heißen und kommt gleich am 26. November mit einer neuen EP – III.

“Chapter 3 ist geöffnet! Wir sind mehr als glücklich und sehr aufgeregt, unsere neue EP präsentieren zu können“Ben Osmundson

Ed Udhus : “Zebrahead 3.0, sehr aufregend!! Ein neues Album mit Adrian aufzunehmen ist eine unglaubliche Erfahrung. Wir können es nicht erwarten, endlich die neue EP herauszubringen und dann wieder auf Tour zu gehen und es richtig krachen zu lassen.“

Im Juli wurde bereits die Debut Single “Lay Me To Rest” mit dem neuen Sänger veröffentlicht. Energetische Riffs, die mit den melodischen, fast sanften Vokals von Estrella daher kommen, geben das Gefühl, dass es hier einen neuen Sound zu erkennen gibt.

Offizielles Video “Lay Me To Rest”:

Luc Ackermann zeigt Freestyle Motocross Trick-Weltpremieren am Rhein

Wer fliegt dort kopfüber am Himmel vor der malerischen Kulisse des Kölner Doms? Es ist der deutsche Freestyle-Motocross-Weltmeister und X Games-Gewinner Luc Ackermann, der sich mit bislang nie dagewesenen Tricks auf eine spektakuläre Fahrt zu Land, zu Wasser und zu Luft begibt.

Dafür nutzt er kreativ die urbanen Hindernisse des Duisburger Schifffahrtshafens als Freestyle-Parcours und endet mit einem riesigen Backflip-Finale über eine 25 Meter lange Lücke zwischen zwei fahrenden Frachtschiffen auf dem Rhein.

Schaut euch jetzt den kompletten Clip zu „Luc Ackermann: FMX Unloaded“ an. Hier auf dem YouTube Channel von Red Bull:

Der amtierende Freestyle-Motocross-Weltmeister Luc Ackermann zieht für sein neues Videoprojekt alle Register der FMX-Kunst. Seine atemberaubende Reise startet auf den Containern des Rhenus Port Logistics Rhein-Ruhr Hafens in Duisburg. Von dort aus steuert der 23-Jährige Thüringer sein 63-PS-starkes Motocross-Bike über, unter und zwischen sich bewegenden Schiffscontainern und an Containerschluchten vorbei bis hin zum Sprung aus 10 Metern Höhe hinunter in den Laderaum eines Frachtschiffs. Rheinaufwärts bei voller Fahrt katapultiert sich Luc für seinen letzten großen Stunt vor den Türmen des Kölner Doms dann noch per Tsunami Backflip von Schiff zu Schiff und verfällt zurecht in Freudentaumel.

SODOM veröffentlichen Lyric Video zu “Napalm In The Morning”

Fast auf den Tag genau 20 Jahre ist es her, dass die weltweit gefeierten Thrash-Metaller Sodom eines der wichtigsten Alben ihrer Karriere veröffentlichten: ‚M-16‘, ein Werk, das musikalisch wie inhaltlich an den Nerven zerrt und bis heute den Finger in eine unverändert offene Wunde der Menschheitsgeschichte legt.

Thema des Konzeptalbums ist der Vietnamkrieg, der in den 1960ern zwischen Nord- und Südvietnam tobte und in dem sich zeitweise 500.000 US-Soldaten erbitterte Kämpfe mit Verbänden des Ostblocks lieferten. In Songs wie ‚Among The Weirdcong’, ‚Napalm In The Morning’, ‚Minejumper’ oder ‚Cannon Fodder‘ haben die seinerzeit am Album beteiligten Musiker Tom Angelripper (Gesang, Bass), Bernemann (Gitarre) und Bobby Schottkowski (Schlagzeug) auf eindrucksvolle Weise Bilder von Krieg, Verrohung und Verwüstung, von Missständen und Auswüchsen westlicher Zivilisation in harsche Metal-Klänge und unmissverständliche Worte gekleidet.

Mit ‚M-16‘ setzten Sodom ihre Tradition politisch engagierter und sozialkritischer Scheiben wie ‚Agent Orange‘ (1989) oder ‚Code Red‘ (1999) fort. Kein Zweifel: Im Herbst 2001 gelang Sodom ein Meisterwerk der internationalen Metal-Historie, das nun am 26. November 2021 neu gemastert vom Sodom-Schlagzeuger Toni Merkel, mit umfangreichem Bonusmaterial und attraktiven Fan-Items in einer hochwertigen Aufmachung wiederveröffentlicht wird.

Milian Otto „Corpus Delicti“

Milian Otto Album: „Corpus Delicti“ am 04. Februar 2022 – 1. Single/ Song Premiere zum Titeltrack: „Corpus Delicti“ jetzt online und erhältlich!

Milian Otto – Mitte 2019 entstand das Lied „Corpus Delicti“ als Reaktion auf verschiedenartigste systemische Repressionen, die Körper in unserer Gesellschaft tragen und ertragen müssen: Rassismus, jede Art von Sexismus und patriarchaler Machtausübung auf FLINT/LGBTIQA gelesene Körper, Körper, die systematisch in kapitalistischer Manier zugunsten einer winzigen Minderheit an Profiteur*innen ausgebeutet und klein / in (oft geerbter) Ohnmacht gehalten werden. Körper, deren von der öffentlichen Meinung suggerrierter „Wert“ an ihrem äußeren Erscheinungsbild festgemacht wird, etc..

Song Premiere „Corpus Delicti“:

Hier erhältlich: https://save-it.cc/sturmundklang/corpus-delicti

„Corpus Delicti“ ist der Versuch, nicht als Einzelperson, sondern als „Mensch mit Körper“ zu sprechen. Zwar ist der Autor ein weißer, heterosexueller cis-Mann und maßt sich keinesfalls an, das Ausmaß und die Konsequenzen jener Repressionen auch nur im Ansatz nachvollziehen zu können. Doch auch er hat einen Körper. Dieser Körper ist als Profiteur des Systems unweigerlich Teil des Problems. Das zieht eine starke Verantwortung nach sich. „Corpus Delicti“ fordert eine Welt, die empathisch und gerecht ist, gegenüber allen Körpern, allen Menschen.

ARMIN VAN BUUREN x THE STICKMEN PROJECT „No Fun“

19. November 2021 – Armin van Buuren ist bekannt dafür mit außergewöhnlichen Acts zusammenzuarbeiten und seine brandneue Veröffentlichung „No Fun“ unterstreicht das noch einmal eindrucksvoll.

Für die Single hat sich der niederländische DJ- und Produzent mit der Social-Media-Sensation The Stickmen Project zusammengeschlossen, die allein bei TikTok mit 5,5 Millionen Followern aufwarten können. „No Fun“ streckt denen die Zunge raus, die schlechte Stimmung verbreiten wollen und ist mal wieder ein Club-Track par excellence.

Armin van Buuren: „Ich war begeistert von der Coverversion, die The Stickmen Project von meinem Song ‚Ping Pong‘ gemacht haben. Das hat in mir Kreativität entfacht, und kurz darauf habe ich mich im Studio mit ihnen wiedergefunden, um an diesem Track zu arbeiten. Ich hoffe, dass alle eine gute Zeit haben, wenn sie ‚No Fun‘ hören!“

The Stickmen Project: „Armin van Buuren ist einer der legendärsten DJs und Produzenten unserer Zeit und es war eine Ehre, mit ihm an ‚No Fun‘ zu arbeiten. Wir sind so stolz auf diesen Song und können es kaum erwarten, dass die Welt ihn hört!“