Schlagwort-Archive: Singer-Songwriter

LEONY – REMEDY

Singer und Songwriterin Leony veröffentlicht nach ihrer Erfolgssingle „Faded Love“ jetzt ihre nächste Solosingle „Remedy“.
Dabei hat sie sich vom angesagten 80er-Jahre-Sound inspirieren lassen und sieht dies als neue Herausforderung für sich.

LEONY - REMEDY
LEONY – REMEDY
Und dass sie neue Herausforderungen mit Bravour meistern kann, hat sie spätestens mit „Faded Love“ bewiesen. Das Thema war inspiriert von O-Zone’s „Dragostea Din Tei“, welches 2003 ein Welthit war. Das setzte die Messlatte hoch und man konnte nicht einschätzen, ob die Single nun ein Riesenerfolg wird oder gar keinen Anklang findet.
Doch schnell bekam sie die Bestätigung, dass sie mit „Faded Love“ definitiv den Zahn der Zeit getroffen hatte: Mehr als 60 Millionen Streams weltweit, acht Wochen auf Platz #1 der Musictrace Airplay Charts und mehr als 30 Wochen in den offiziellen deutschen Charts sprechen für sich und haben für Leony nochmal alles verändert. Sie ist seitdem sehr viel unterwegs und hatte das Privileg mehr Liveshows zu spielen und bei sämtlichen TV- und Radioproduktionen dabei sein zu dürfen.

Milian Otto „Corpus Delicti“

Milian Otto Album: „Corpus Delicti“ am 04. Februar 2022 – 1. Single/ Song Premiere zum Titeltrack: „Corpus Delicti“ jetzt online und erhältlich!

Milian Otto – Mitte 2019 entstand das Lied „Corpus Delicti“ als Reaktion auf verschiedenartigste systemische Repressionen, die Körper in unserer Gesellschaft tragen und ertragen müssen: Rassismus, jede Art von Sexismus und patriarchaler Machtausübung auf FLINT/LGBTIQA gelesene Körper, Körper, die systematisch in kapitalistischer Manier zugunsten einer winzigen Minderheit an Profiteur*innen ausgebeutet und klein / in (oft geerbter) Ohnmacht gehalten werden. Körper, deren von der öffentlichen Meinung suggerrierter „Wert“ an ihrem äußeren Erscheinungsbild festgemacht wird, etc..

Song Premiere „Corpus Delicti“:

Hier erhältlich: https://save-it.cc/sturmundklang/corpus-delicti

„Corpus Delicti“ ist der Versuch, nicht als Einzelperson, sondern als „Mensch mit Körper“ zu sprechen. Zwar ist der Autor ein weißer, heterosexueller cis-Mann und maßt sich keinesfalls an, das Ausmaß und die Konsequenzen jener Repressionen auch nur im Ansatz nachvollziehen zu können. Doch auch er hat einen Körper. Dieser Körper ist als Profiteur des Systems unweigerlich Teil des Problems. Das zieht eine starke Verantwortung nach sich. „Corpus Delicti“ fordert eine Welt, die empathisch und gerecht ist, gegenüber allen Körpern, allen Menschen.

DAS WILDE LIEDERBUCH – Georg Kostron – Ein Songbook mit Soundtrack

Das wilde Liederbuch ist Georg Kostrons akustisches Solodebut. Ein humorvolles Crossover zwischen Chanson und Rumpelkammer.

Ein Musikbüchlein mit Texten, Akkorden, Bildern, Illustrationen + CD/Download. Ein Plädoyer für das ungewohnt Schöne.

In 16 Liedern spielt der Wiener Sänger und Bassist mit der Sprache, der akustischen Gitarre und dem Spaß am ganz normalen Irrsinn. Er bohrt ein Loch in den Nabel des Systems, quer durch den Schlick der Hamsterräder und Hierarchieketten – und findet: ein Kind. Ein Menschenskind, ein inneres Kind, ein unbeherrschtes Kind.

Gemeinsam mit illustren Gästen wie Tanga Elektra, dem Manager, Mateja Kert und bezaubernden Chören besingt er sprechende Blumensträuße, die verbotene Nacktheit und den tanzenden Tod. Inspiriert von Georg Kreisler, der EAV und Knorkator finden hier Kritik und Klamauk, Kaffeehauskulisse und Westernromantik auf der Bühne des 21. Jahrhunderts zusammen. Das wilde Liederbuch maßt sich an, die Sicht auf die Machbarkeit des vermeintlich Unmöglichen freizulegen, erteilt der Negation eine Absage und bereitet der Position an sich die Bühne.

SIMON STADLER „Herbstwind“

SIMON STADLER – neue Single und Video „Herbstwind“ (VÖ 29.10.2021) – Album „Ohne Last“ ab 21.01.2021 erhältlich! Der „Herbstwind“ macht sich langsam im ganzen Land bemerkbar und so auch Simon Stadler .

Mit seiner 2. Single Auskopplung startet er im roten Cabrio Richtung Album Release – Simon Stadler veröffentlicht seine nächste Single „HERBSTWIND“ !

„Herbstwind“ ist die zweite Single-Auskopplung aus Simon Stadlers Debütalbum mit eigenen Songs „Ohne Last“ , das am 21.01.2022 auf Konstantin Weckers Label „Sturm & Klang“ in den Handel kommt (CD/LP/digital).

„Herbstwind“ beschreibt die Leichtigkeit des Seins, ohne dabei belehrend sein zu wollen.

Was auf den ersten Blick wie ein Song über die Farbenpracht des Herbstes klingt, entpuppt sich schnell als eine Hommage an das Leben selbst.

Musikalisch öffnet Simon damit die Tür in ein für ihn neues Terrain, da zum ersten Mal nicht das Klavier, sondern die Gitarre im Vordergrund steht und der ganze Song etwas Country-Pop-Feeling atmet.

Dem jungen österreichischen Liedermacher ist es wichtig, nuanciert den Horizont zu erweitern, und so hat er auch für das Musikvideo etwas Außergewöhnliches gewagt, indem er darin mit einem Oldtimer über die Rollbahn eines Flughafens in die Ferne gleitet.

Erwin R. veröffentlicht Single „Faiastarter“

Erwin R. veröffentlicht seine Single „Faiastarter“ und kündigt die VÖ seines neuen Albums „ondraseits“ für den 28.01.2022 an!

„Schmeiß‘ ma Konfetti, zünd‘ ma Wunderkerzen an“ – So spritzig hat man die neuen Österreicher selten gehört. Die aktuelle Single von Erwin R. heißt „Faiastarter“ (VÖ 15.10.2021, Sturm&Klang) und ist eine mitreißende Hommage an Gemeinschaft, Lebensfreude und Gefühlsrausch. Erwin Reisinger hat sich nach hunderten Konzerten als Begleitmusiker dem Dialektpop verschrieben und seitdem durch vier Alben, Konzerte in Österreich und Deutschland, Filmmusik und Präsenz im staatlichen Rundfunk für Aufmerksamkeit gesorgt.

„Faiastarter“ besticht durch die Kombination aus cleverem Text, eingängiger Melodie und zeitgemäßer Produktion. Aber darf man in diesen Zeiten überhaupt noch Partysongs mit unwiderstehlichem Pop-Appeal veröffentlichen? „Man muß“, behauptet Erwin R., „denn auch das ist eine heilige Funtion der Kunst: Den Kopf leer und das Herz voll machen“.

Video zu „Faiastarter“:

Mit seinem fünften Album „ondraseits“ (VÖ 28.01.2022) liefert Erwin R. zwölf Appelle an die Leidenschaft, Liebe und Lebensfreude. Dabei bleibt er seinem charmanten südost-österreichischen Dialekt treu und behandelt durchaus auch brisante Themen.

Arjon Capel

Arjon Capel „Geschichtsvergessenheit“

Arjon Capel „Geschichtsvergessenheit“
Arjon Capel „Geschichtsvergessenheit“

Liedermacher Arjon Capel veröffentlicht neue Single/ Video „Geschichtsvergessenheit“ (17.09.21)

Unter dem Motto „mal ganz anders“ greift der holländische Liedermacher Arjon Capel ein geschichtliches, aber doch so brandaktuelles Thema auf:

Am Samstag, den 29.08.2020, stürmen Demonstranten mit schwarz-weiß-roten Reichsflaggen, auf die Treppe des Reichstags. Dieses ungeheuerliche Ereignis löste bei dem Niederländer Arjon tiefe Besorgnis aus.

Arjon Capel
Arjon Capel

Das Reichstagsgebäude in Berlin, seit 1999 Sitz des Deutschen Bundestages, steht für eine junge und wechselvolle Geschichte und ist doch in erster Linie Symbol für die deutsche Demokratie. Politiker fast aller Parteien haben das Vordringen von Demonstranten auf die Treppe des Reichstagsgebäudes in Berlin scharf verurteilt.

Der Holländer, der seit 1985 in Deutschland lebt, fand es an der Zeit als Liedermacher ein Zeichen zu setzen.

Das Thema, das Arjon Capel in seiner neuen Single „Geschichtsvergessenheit“ aufgreift, soll nicht verurteilen oder Angst machen.

Video Premiere
„Geschichtsvergessenheit“:

Farbenfeuer „Sehnsucht“

Farbenfeuer veröffentlichen 2. Single/ Video „Sehnsucht“ – aus ihrem Debüt Album „Träume und Sehnsüchte“ (VÖ 14.01.2021)

Farbenfeuer
Farbenfeuer

Nach ihrer Debüt-Single „Auf zu neuen Ufern“ legt Farbenfeuer mit „Sehnsucht“, der 2. Auskopplung für das Album „Träume und Sehnsüchte“ (VÖ 14.01.20222), noch mal eins drauf. Der aufrichtige und persönliche Titel erzählt die Geschichte eines Pilgers auf der Suche nach „etwas wovon ich gar nichts weiß“. Man hat in der Tat den Eindruck, sich auf eine Reise durch innere Landschaften zu begeben, während man den Song hört. Musikalisch bunt durchgemischt: Von Balladen-Feeling über perkussive Gospel-Chorpassagen und rock’n‘rollige Saxlicks hin zu einem bombastischen orchestralen Finale!

Offizielles Video „Sehnsucht“:

Bunt, lebendig, fetzig, poetisch und tiefgehend. So lässt sich das Debütalbum „Träume und Sehnsüchte“ von Farbenfeuer kurz und knackig beschreiben. Max Weninger (22) und Tim Proy (19) – Kopf und Herz der 11-köpfigen Newcomerband aus dem südlichen Niederösterreich – vereinen spielerisch auf ihrer ersten Platte Elemente aus verschiedensten musikalischen Welten. Einflüsse von Pop- und Rocklegenden à la Queen, Paul Simon und Elton John sind genauso erkennbar wie Inspirationen aus Musicals und dem modernen progressiven Rock-Bereich. Während Proys verspielter Klavierstil seinen gefühlsgeladenen Gesang unterstreicht, fügen sich Weningers charismatische Gitarrensoli auf wunderbare Weise in die pompösen Chor-, Bläser- und Streicherarrangements.

Eric Krasno “Silence”

Grammy-Award Gewinner und Gitarrist Eric Krasno veröffentlicht “Silence” den Opener seines neuen Soloalbums ‘Always’ Vö.: 04.02.2022 via Mascot Label Group

Auf „Silence“, der neuen Single aus dem kommenden Soloalbum „Always“ (VÖ 04.02.2022 via Mascot Label Group) des Songwriters und Produzenten Eric Krasno, erforscht Krasno die emotionale Verwüstung, die ein Mangel an Kommunikation in der menschlichen Psyche anrichten kann.

„Silence ist ein Song, den ich vor einigen Jahren über die Qualen des Nichtwissens geschrieben habe“, erklärt er. „Ich singe darüber, wie das Schweigen dazu führen kann, dass man sich in die dunkelsten Ecken der Welt verirrt und das Schlimmste für unausweichlich hält. Dies war der erste Track, an dem ich mit Otis McDonald für das Album gearbeitet habe. Der ursprüngliche Track, den ich ihm schickte, bestand nur aus akustischer Gitarre, Klavier und Gesang. Als wir den Track fertigstellten, erkannten wir schnell, dass er den Ton und das Gefühl für das gesamte Album vorgab.“

Die Videopremiere “Silence”:

https://youtu.be/JYtiuU2h8OE

Order “Silence”: https://smarturl.it/EricKrasno

VIVEK ft. KONSTANTIN WECKER neue Single/ Video „So a saudummer Tag“

VIVEK ft. KONSTANTIN WECKER neue Single/ Video „So a saudummer Tag“ (VÖ 6.8.2021)

Nach seiner letzten Tour „Vivek solo“ wurde es musikalisch ruhig um ihn. Corona und Lockdown waren die Hauptthemen und Viveks Sohn kam auf die Welt.

Er war glücklich, voll und ganz für ihn da sein zu können und die Ruhe und Natur mit ihm zu genießen. Während dieser Zeit kam eine Einladung von Konstantin, der die Idee hatte, mit allen Künstlern seines Labels einen Livestream zu machen. Jeder Künstler konnte zwei Songs spielen, einen Song von Konstantin und einen eigenen.

Vivek
übte „Was keiner wagt“, sang und spielte es immer wieder, und sein kleiner Sohn mit seinen 6 Monaten lag in der Wippe und hörte ihm zu. Irgendwann kam ihm „So a saudummer Tag“ in den Sinn und er spielte einfach drauflos. Auf einmal lachte der kleine Mann ihn an, seine Augen strahlten und er schien unglaublich glücklich zu sein.

So wurde dieser „saudumme Tag“ ein echtes Hilfsmittel für Vivek, um seinen Sohn zu beruhigen wenn er weinte oder im Auto schrie. Er fing einfach an den Song zu singen und sein Sohn beruhigte sich. Dadurch entstand eine ganz eigene Version.

Simon Stadler „Ohne Last“

Simon Stadler veröffentlicht mit „Unsre Zeit“ die Single/ Video aus seinem Debüt Album „Ohne Last“/ VÖ Januar 2022

Simon Stadler „Ohne Last“
Simon Stadler „Ohne Last“
Nach einem Coveralbum mit Songs von Udo Jürgens und Konstantin Wecker startet Simon Stadler mit seiner ersten selbstkomponierten Single „Unsre Zeit“ nun seine Liedermacher-Karriere.

Er hat sich für sein Debüt ein Thema ausgesucht, das uns früher oder später alle einholt: die Endlichkeit — für die einen ein immer wiederkehrender Anlass jeden Tag zu leben, für andere keine große Sache. Der junge österreichische Musiker erinnert mit seinem Text daran, wie wichtig es ist den Moment wahrzunehmen, sich diesem hinzugeben und dadurch seinen eigenen Weg zu finden.

Es ist die erste von drei Auskopplungen seines Debütalbums „Ohne Last“, das im Januar 2022 in den Handel kommen wird.

Simon Stadler offizielles Video zu „Unsre Zeit“:

„OHNE LAST“

Simon Stadler vertritt in seinen Songs die Stimme der Gleichberechtigung, Empathie und Revolution — und das zur Gänze „Ohne Last“! Ohne jene Last, die man sich im Alltag aufzwingt, sobald man sich von der Obrigkeit in seiner Meinungsfreiheit einschränken lässt. Ohne Last, die man manchmal verspürt, wenn man darüber nachdenkt, was andere über einen denken. Ohne Last, die dem Leben seine Lebendigkeit und die Luft zum Atmen raubt.

‘MARIANNE FAITHFULL: THE MONTREUX YEARS’ und ‘MUDDY WATERS: THE MONTREUX YEARS’

DIE NÄCHSTEN KÜNSTLER DER „THE MONTREUX YEARS“- REIHE – ERLEBE DIE IKONISCHEN PERFORMANCES DES LEGENDÄREN MONTREUX JAZZ FESTIVALS IN ATEMBERAUBENDER AUDIOQUALITÄT

‘MARIANNE FAITHFULL: THE MONTREUX YEARS’ und ‘MUDDY WATERS: THE MONTREUX YEARS’ ab 27. August erhältlich! Die Reihe des Montreux Jazz Festivals und BMG feiert die 55-jährige Geschichte des Festivals und die zeitlosen Künstler, die auf seinen Bühnen gestanden haben

Das Montreux Jazz Festival und BMG kündigen heute mit „Marianne Faithfull: The Montreux Years“ und „Muddy Waters: The Montreux Years“ den nächsten Teil der The Montreux Years-Reihe für Freitag, 27. August 2021, an. Verfügbar in Konfigurationen mit mehreren Formaten inklusive Doppel-LP sowie Download- und Streaming-Diensten, bieten die beiden neuen Full-Length-Alben zum ersten Mal fesselnde Performances von Marianne Faithfull und Muddy Waters‘ Auftritten beim legendären Schweizer Festival, aufgenommen und remastert in atemberaubender Qualität.

Vorbestellbar unter folgenden Links:
“Marianne Faithfull: The Montreux Years” und “Muddy Waters: The Montreux Years” https://montreuxyears.lnk.to/albums2PR
“Marianne Faithfull: The Montreux Years” / VÖ 27. August 2021 https://montreuxyears.lnk.to/MarianneFaithfullPR
“Muddy Waters: The Montreux Years” / VÖ 27. August 2021 https://montreuxyears.lnk.to/MuddyWatersPR

Zwanie Jonson – We Like It

Der Hamburger Christoph Kähler alias Zwanie Jonson hat viele Namen.

Er ist, je nach Perspektive, ewiger Schlagzeuger, der mit Bands wie Magic, Sammy’s Saloon, The Sunsets, Disjam, Die Fantastischen Vier, Veranda Music, Fink, Wolf Maahn, Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen, Pascal Finkenauer, Helen Schneider, Fettes Brot tourte, er ist der ewige Underdog, für dessen Solo-Debütalbum „It’s Zwanietime“ DJ Koze 2007 aus lauter Liebe das Label Hoobert gründete, allein, um es raushauen zu können. (Koze angetan: „Die Süße und Freundlichkeit, die sich durch alle Songs zieht, lässt einen glauben, Zwanie stehe kurz vor seiner Erleuchtung.“). 

Er ist Scheinschwede, der JJ Cale von der Waterkant, größer als Jesus, vor allem aber ist er der Mann, der Hamburg so aussehen lässt, als läge es direkt hinterm Laurel Canyon. Im Sommer 2011 kam Zwanies zweites Album „I’m A Sunshine“ bei Staatsakt heraus. Der darauf enthaltene „Golden Song“ wurde 2015 durch den Einsatz im Kino-Film „Victoria“ ein später Radio-Hit. 2017 dann „Eleven Songs For A Girl“, ebenfalls bei Staatsakt und nun also: Sein nunmehr viertes Album „We Like It“ bei Fun In The Church.

Farbenfeuer „Auf zu neuen Ufern“

Bunt, lebendig, fetzig, poetisch und tiefgehend. So lässt sich das Debütalbum „Träume und Sehnsüchte“ von Farbenfeuer kurz und knackig beschreiben. Max Weninger (22) und Tim Proy (19) – Kopf und Herz der 11-köpfigen Newcomerband aus dem südlichen Niederösterreich – vereinen spielerisch auf ihrer ersten Platte Elemente aus verschiedensten musikalischen Welten.

Einflüsse von Pop- und Rocklegenden à la Queen, Paul Simon und Elton John sind genauso erkennbar wie Inspirationen aus Musicals und dem modernen progressiven Rock-Bereich. Während Proys verspielter Klavierstil seinen gefühlsgeladenen Gesang unterstreicht, fügen sich Weningers charismatische Gitarrensoli auf wunderbare Weise in die pompösen Chor-, Bläser- und Streicherarrangements.

In ihrer Debütsingle „Auf zu neuen Ufern“ (VÖ 25.06.2021) träumen sich die jungen Künstler von Farbenfeuer in eine glückliche, zukunftsfähige Welt. Die 11-köpfige Newcomerband aus dem südlichen Niederösterreich lässt in ihrem Erstling zwischen Pop, Rock, Klassik, Punk und Funk keine Stilrichtung auf der Strecke liegen. Da dürfen selbstverständlich getragene Streicher, fetzige Bläser und fette Gitarren auch nicht fehlen. Wer glaubt, Einflüsse von Queen und Elton John zu erkennen, liegt genauso richtig, wie jemand, der Georg Danzer und Jesus Christ Superstar heraushört. Dadurch wird Farbenfeuer seinem Namen mehr als gerecht. Die poetischen Texte, bunten Melodien und phänomenalen Klangwelten berühren das innerste der Seele, ohne gewaltsam in sie einzudringen.

HUNZGRIPPE veröffentlichen ihr Debüt-Album „Sparifankerl“

Es ist soweit: Das Debüt-Album von HUNZGRIPPE steht in den Startlöchern, oder auch besser gesagt kurz vor VÖ am 21.05.2021 Getauft auf den unheiligen Namen „Sparifankerl“ erblickt es nach vier Jahren intensiver Arbeit das Licht der Welt.

Ein Album in bayerischer Mundart, das vor musikalischem Abwechslungsreichtum nur so strotzt: Rock, Pop, Punk, Metal, Singer-Songwriter, Liedermacher, Rap-Parts, Reggae-Elemente. Alles dabei. Instrumentiert von E-Gitarre bis Cello. Textlich von düster bis manchmal heiter sind ebenso viele Emotionen eingebracht, mit Lyrics, die oftmals Spielraum für Interpretation liefern.

Album Teaser / Pre-Listening Hunzgrippe „Sparifankerl“:

„Sparifankerl“ ist die bajuwarische Achterbahnfahrt durch den Musikstilgemüsegarten. Melodien, mal laut, mal leise vorgetragen – passend zu den Soundpassagen, und die teils mächtigen Soundwände verstärkend. Eigentlich ganz untypisch Niederbayrisch, mal gewollt sperrig, mal sanft eingängig oder auch zerbrechlich traurig. Das ist Hunzgrippe. Das ist Sparifankerl. Denn es hat viele kleine Teufel in sich…

Chrissie Hynde „Standing In The Doorway: Chrissie Hynde sings Bob Dylan“

Chrissie Hynde hat heute die Details zu ihrem brandneuen Album „Standing in the Doorway: Chrissie Hynde sings Bob Dylan“, bekannt gegeben.

Die Dylan-Cover wurden von Chrissie und ihrem Pretenders-Bandkollegen James Walbourne während des Lockdowns aufgenommen, und zwar fast ausschließlich per Textnachrichten.

James nahm eine erste Idee auf seinem Handy auf und schickte sie Chrissie, die wiederum ihren Gesang hinzufügte, bevor die Tracks von Tchad Blake (U2, Arctic Monkeys, Fiona Apple) gemischt wurden. Das neun-Track-Album wird am 21. Mai digital und am 20. August physisch über BMG veröffentlicht.

Chrissie erzählt, wie das Album zustande kam und was sie dazu inspiriert hat:

„Ein paar Wochen nach dem ersten Lockdown im letzten Jahr schickte mir James den neuen Dylan-Song ‚Murder Must Foul‘ zu. Als ich ihn hörte, änderte sich alles für mich. Ich wurde sofort aus dieser mürrischen Stimmung, in der ich mich befand, herausgerissen. Ich weiß noch, wo ich an dem Tag saß, als Kennedy erschossen wurde und verstehe jede Anspielung in dem Song. Was auch immer Bob macht, er schafft es jedes Mal dich zum Lachen zu bringen, denn er ist vor allen Dingen ein Komiker. Er ist immer lustig und hat immer etwas zu sagen. Also rief ich James an und sagte: ‚Lass uns ein paar Dylan-Cover machen‘, und damit fing alles an.”