Schlagwort-Archive: Hip Hop / Rap

DISSY NEUE SINGLE „ARBEIT“ + VIDEO

Wir sind Helden haben mal gesungen, dass alles, „wofür man morgens aus dem Bett fällt“, Arbeit ist. Viel konkreter konnten sie diese Vokabel nicht definieren. Vierzehn Jahre später – in einer Zeit, in der endgültig alle ‚irgendwas mit Medien‘ zu machen scheinen – versucht sich nun DISSY an der Definition und führt uns in seiner gleichnamigen neuen Single vor Augen, wie verwaschen der Begriff „Arbeit“ im Jahr 2021 ist.

„Es geht im Track um meinen Umgang mit dem Thema, stellvertretend für eine junge Mittelschicht Anfang der 2020er“, so DISSY.

Während für seine Großeltern in der DDR noch „Gemeinschaft“ und „Familie“ Bezugspunkte der täglichen Arbeit gewesen seien, „stehen heute Selbstdarstellung, Selbstoptimierung und Selbstverwirklichung im Fokus. Im Song mache ich eine entsprechende Entwicklung durch: In der ersten Strophe will ich den hedonistischen Künstlertraum leben. In der zweiten erkenne ich, dass ich rund um die Uhr nur am Arbeiten bin und zu wenig Zeit habe, um innezuhalten.“

Es folgt: Die Kehrtwende. Der Blick auf die gesellschaftlichen Missstände und die wiedergewonnene Aufmerksamkeit für die Mitmenschen. Der Track spiegelt so auch das Grundthema von DISSYs neuem Album „Anger Baby“, eine klassische Heldenreise, die unter anderem seinen Umzug aus dem Erfurter Anger nach Berlin thematisiert.

SWISS – „Linksradikaler Schlager“ EP

SWISS macht ab jetzt Schlager. Linksradikalen Schlager, versteht sich.

Im Juli erscheint die gleichnamige EP – SWISS-Solo, Spaßprojekt und Coronatherapie in einem. Fünf Songs, garantiert nicht zum Zuhören oder Verstehen. Sondern einfach linke Mucke, die promillesafe ist und sich selbst nicht allzu ernst nimmt.

Zum Mitsingen und Mitgrölen. Zum Lockermachen und Feiern. Zum Anfeuern des schwarzen Mobs und zum Vollsaufen der Solikasse. Im ersten Moment mag das irritieren. Denn mit seiner Band SWISS + DIE ANDERN hat der Sänger und Texter aus dem Hamburger Schanzenviertel seit jeher alles andere als belanglose Musik gemacht. Vielmehr hat die Band sich durch Alben wie „Missglückte Welt“, „Saunaclub“ und „Orphan“ und ausverkauften Live-Shows einen Namen als spannendste linkspolitische Punkrockrap-Band der letzten Jahre gemacht.

Und jetzt: Linksradikaler Schlager?! „Menschen, die sich als Punker oder Rocker identifizieren nehmen sich in ihrer Rolle oft sehr ernst. Aber eigentlich ist doch nichts mehr Punkrock, als wenn ich auf alles scheiße und eine Schlager-EP mit linksradikalen Texten mache“, sagt SWISS. Zumal der Hamburger Schlager schon immer gefeiert hat. „Natürlich nicht dieses neuen Techno-Utz-Utz-Ballermann-Ding, sondern die Oldschool-Sachen: ‚Für dich soll’s rote Rosen regnen‘, ‚Ti Amo‘, ‚Ich war noch niemals in New York‘ und ‚Moskau‘. Und von Rio Reiser gibt es ja auch ein paar Songs, die zumindest schlageresque anmuten.“

Popkomm re: Loaded! Parliament of Pop

Ein Themenabend fürs Publikum, zeitgemäß im Stream, genre- und generationsübergreifend: Die Popkomm kündigt sich für den 11.06 an!

Sie war einst die größte Messe für Popkultur und ihr Name war Programm: Popkomm stand und steht für Pop und Kommunikation. Nun gibt es zahlreiche Gründe, die Popkomm neu zu erfinden. Am 11. Juni richtet die Popkomm aus gegebenem Anlass live im Stream aus dem Kölner Luxor erstmals das Parliament of Pop mit Vertreter*innen aus Pop und Politik aus.

Mit dabei sind unter anderem Karl Lauterbach (SPD), Claudia Roth und Erhard Grundl (Bündnis 90/Die Grünen), Susanne Henning-Wellsow (Die Linke), Rembert Stiewe (Orange Blossom Special), Holger Hübner (Wacken Open Air) und Sandra Beckmann (Alarmstufe Rot).

Popkomm präsentiert das Parliament of Pop

Eines haben Politik und Popkultur gemeinsam – sie berühren letztlich jede*n. Trotzdem scheinen zumindest in Deutschland beide eine grundlegend andere Sprache zu sprechen – oder anders: Man versteht sich nicht sonderlich gut.

Was liegt also näher, als im Superwahljahr 2021 Pop und Politik einander näher zu bringen. Wenn die Popkultur schon nicht systemrelevant ist und in der politischen Prioritätenliste der Coronakrise ganz weit hinten rangiert, so ist es an der Zeit, dass Miteinander von Pop und Politik neu zu verhandeln.

FEAR NO EMPIRE veröffentlicht nächste Single und Video für „Amplifier“

Am 19. August haben FEAR NO EMPIRE ihren musikalischen Protest mit dem Release ihres Debut Songs und dem Video für ‚Revolt‘ begonnen.

Tabatabaee erklärt: „Unsere zweite Single ‚Amplifier‘ zeigt auf, dass durch die sozial schlechtere Stellung und aufgrund von Rassenungleichheit viele Menschen um einiges höher gefährdet sind, COVID 19 zu bekommen. Ungleiche Behandlung im Gesundheitssystem, Ausbildung und auch die Situation, dass viele auf der Straße leben oder in unwürdigen Verhältnissen führt ebenfalls dazu“

Official Music Video „Amplifier“:

Fear No Empire sind: Ali Tabatabaee – Vocals (Zebrahead,) Ben Ozz – Bass (Zebrahead,) Dan Palmer – Guitar (Zebrahead, Death By Stereo,) und Mike Cambra – Drums (The Adolescents, Death by Stereo and Common War). Mit ihren Punk Rock und Hip-Hop Wurzeln, erhebt Fear No Empire die Stimme gegen Rassismus, Unterdrückung, Polizeigewalt, Wählerunterdrückung, Homophobie, Diskriminierung und alle Formen der sozialen Ungerechtigkeit.

Auch mit den kommenden Songs treten Fear No Empire gegen Diskriminierung, Bigotterie, Vorverurteilung, Rassismus und jegliche Art sozialer und menschlicher Ungerechtigkeit ein.

FEAR NO EMPIRE veröffentlicht ihren Debut Song und das Video “REVOLT”

Mit ihren Punk Rock und Hip-Hop Wurzeln, erhebt Fear No Empire die Stimme gegen Rassismus, Unterdrückung, Polizeigewalt, Wählerunterdrückung, Homophobie, Diskriminierung und alle Formen der sozialen Ungerechtigkeit.

Mit dem Song und dem Video ‚Revolt‘ weisen Fear No Empire darauf hin, wie die Trump Administration die frustrierende und angsteinflößende Politik betreibt, Kinder der Immigranten von ihren Eltern zu trennen oder sogar einzusperren, erklärt Tabatabaee.

“Wir wollten das Image des Videos einfach und roh halten. Wir haben ‚Revolt‘ während der Quarantäne aufgenommen. Mit dem nötigen Abstand haben wir dies nur mit einem Freund gefilmt. Aber die Energie ist trotzdem sichtbar und wir sind sehr aufgeregt und stolz, es präsentieren zu können‘

Und hier ist das Video zu ‚Revolt‘:

Erhältlich auch auf allen digitalen Plattformen und Streaming Diensten!

Auch mit den kommenden Songs treten Fear No Empire gegen Diskriminierung, Bigotterie, Vorverurteilung, Rassismus und jegliche Art sozialer und menschlicher Ungerechtigkeit ein.

Weltweit gibt es Proteste, damit viele Leute endlich aufwachen, ihre Stimmen erheben und solidarisch für eine Veränderung gewaltlos kämpfen. Die Musik ist eine kraftvolle Stimme. Benutzt eure Stimmen und kämpft für Gleichheit und eine positive Veränderung.

Antilopen Gang Credit:Katja Ruge

Antilopen Gang „Adrenochrom“

Die Antilopen Gang veröffentlicht heute ein neues Album mit dem Titel „Adrenochrom“ samt Musikvideo zum Song „Army Parka“. Für Frühjahr 2021 plant die Gang auf „Aufbruch Aufbruch“-Tour zu gehen.

Antilopen Gang Credit:Katja Ruge
Antilopen Gang Credit:Katja Ruge

Die Welt ist aus den Fugen geraten. Man ist fast versucht, sich eine Normalität zurückzuwünschen, die man stets abgelehnt hat. Alles ist anders, nur eins ist klar: Es wird eine Zeit vor und eine Zeit nach 2020 geben. Und dazwischen? Dazwischen verabreicht die Antilopen Gang der Menschheit ab heute mit ihrem neuen Album „Adrenochrom“ die längst überfällige Zwangsimpfung. Zeitgleich erscheint das Video zu „Army Parka“, die neue Single der Antilopen Gang. Ein Spätsommerhit voller Ladendiebstahlromantik.

Spontan in der Isolation entstanden, erscheint „Adrenochrom“ nur ein halbes Jahr nach Veröffentlichung ihres letzten Top Ten-Albums „Abbruch Abbruch“, das für die erste Jahreshälfte titelgebend war und sich somit gleichzeitig verhinderte wie auch verwirklichte. Wenn alle Konzerte ausfallen, dann meldet sich die geliebte und gehasste Antilopen Gang eben mit einem vollwertigen, brandheißen Album aus dem Lockdown zurück, das genug Stoff bietet, um auch in der zweiten Jahreshälfte geliebt und gehasst zu werden.

PASSEPARTOUT „Basse Saxe“

Es ist Sommer, du hast seit zwei Tagen nicht geduscht, der Festival-Staub hängt in deinen Haaren und die Crowd um dich herum strahlt ihre Wärme auf dich ab. Plötzlich erstrahlt das Licht auf der Mainstage und elf Menschen erscheinen im Bühnennebel. Der Beat setzt ein.

PASSEPARTOUT „Basse Saxe“
PASSEPARTOUT „Basse Saxe“

Eine Soundwelle aus verschiedenen Instrumenten und Klängen erfasst dich. PASSEPARTOUT dreht ab. Und du mit ihnen.

Als energetische Live-Band haut PASSEPARTOUT nicht nur HipHop-Heads aus ihren Sneakern. Die Crew aus Hannover bringt echte Instrumente mit stabilen Raps und einprägsamen Hooks auf die Bühnen der Festivals und Konzerthallen. Dort reißen sie Shows ab, die zum kollektiven Ausrasten bewegen.

Feiern und Fernweh stehen dabei gleichermaßen im inhaltlichen Mittelpunkt wie politische und gesellschaftliche Fragen und Ungerechtigkeiten. Mit ihren deutsch-französischen Texten machen sich die Künstler*innen für Weltoffenheit und eine solidarische Gemeinschaft stark.

FATONI Foto: Jan Philip Welchering

Fatoni – Nein Nein Nein Nein Nein Nein

Liebe Musikfreund*innen,

es hätte alles so einfach sein können: Ein Song über bekiffte Verschwörungserzählungen, erschienen auf Fatonis „Andorra“ Album vor etwas über einem Jahr, könnte heute schon überholt und angestaubt sein.

FATONI Foto: Jan Philip Welchering
FATONI Foto: Jan Philip Welchering

Aber nein, nein und sechsmal nein!

Virusleugner und paranoide Populisten haben Hochkonjunktur auf der Suche nach der, äh, Wahrheit. Und „Nein nein nein nein nein nein“, heimlicher Hit der „Andorra“-Tour, erstrahlt in neuem Glanz.

Fatoni – Nein Nein Nein Nein Nein Nein (Musikvideo)

https://www.fatoni.de/

Haftbefehl - Credits: Brede

Haftbefehl „Das weiße Album“

„Der deutsche Dichter der Stunde“ (Die Zeit) ist gekommen, um zu bleiben. Am 24. April erscheint das neue Haftbefehl-Album „Das weiße Album“, es ist das meisterwartete Deutschrap-Album des Jahres. Der erste Song „Bolon“ ist heute erschienen mitsamt eines ersten visuellen Eindruckes.

Haftbefehl - Credits: Brede
Haftbefehl – Credits: Brede
Es ist natürlich absolut nicht übertrieben, wenn man sagt: Kein Deutschrap-Album seit ungefähr immer wird so sehnsüchtig erwartet wie „Das weiße Album“. Nun gingen das von Chehad Abdallah kreierte Artwork und ein Teaser-Video zur ersten Single „Bolon“ vorab live, die Tracklist hatte Baba Haft bereits vor einigen Tagen gepostet.

Der Song beginnt mit einem verstimmt klingenden Zeitlupen-Klavier. Wie aus der sprichwörtlichen Cloud dringt Baba Hafts erschöpft klingende Reißnagelstimme aus weiter Ferne an unser Ohr: „Gib mir eine Tonne weiße Ziegelsteine und ich baue ein Iglo/Ich hab mehr Weißes gesehen als ein Eskimo.“ Das Lachen bleibt einem hier also gleich mal im Halse stecken. Es geht natürlich um Kokain, genauer gesagt um kiloweise davon. Haftbefehl zählt Transportrouten auf, eine Internationale des Kokains, das irgendwann zuverlässig in Frankfurt landet.

AVAION "Pieces"

AVAION „Pieces“

AVAION ist ein in Süddeutschland ansässiger Multiinstrumentalist und Komponist. Während andere Künstler 5-10 Leute brauchen, um Songs zu schreiben, Vocals aufzunehmen, Beats zu generieren, zu produzieren und zu mischen, macht Avaion all diese Schritte alleine.

AVAION "Pieces"
AVAION „Pieces“
Im Alter von 6 Jahren begann er mit dem Piano, später mit Gitarre und Orgel. Musik spielte also immer eine immense Rolle in AVAIONs jungem Leben und wurde von Jahr zu Jahr wichtiger. Mit seinen sich stetig verbessernden Fähigkeiten auf verschiedenen Instrumenten begann er, eigene Songs zu komponieren und zu schreiben. Er fing auch an zu singen und zu rappen und eigene Beats zu kreieren.

[asa tpl=“flat_box_vertical“]B07ZJXQ4CH[/asa]

2018 veröffentlichte er seine Debütsingle „Fucked Up“, die einen frischen und neuen Stil repräsentiert, indem er eine sanfte moderne Basslinie mit seinem eigenen Vocal-Rap-Mix und selbst gespielten organischen Instrumenten kombiniert. So kreierte er einen neuen energetischen – melancholischen Stil.

AVAION präsentiert mit seiner neuen Single „Pieces“ einen frischen neuen Mix aus melancholischen Vocals und futuristischen Basslines. Stimmungshebende Beats kombiniert mit einem träumerischen, entspannenden Touch. Ein Song, der zum Tanzen anregt, aber auch gleichzeitig ein Song, der emotionsvoll und entspannend sein kann.

BODYCOUNT Credits: Dirk Behlau

Body Count – Carnivore

Die Rap-Metal Pioniere Body Count aus Los Angeles, Kalifornien veröffentlichen am 06. März 2020 ihr neues Album „Carnivore“ via Century Media Records. Der Titelsong ist ab sofort erhältlich. Im Sommer ist die Band um den legendären Ice-T bei fünf Gelegenheiten in Deutschland, Österreich und der Schweiz live zu erleben.

BODYCOUNT Credits: Dirk Behlau
BODYCOUNT Credits: Dirk Behlau

Schon seit Anbeginn ihrer Bandgeschichte sorgten Body Count für Furore bis weit über Szenen und Subkultur hinaus. Da war zum einen natürlich der legendäre Status von Bandkopf Ice-T als eine der wichtigsten Figuren des Westcoast-Gangsterraps der 1980er und 1990er Jahre. Und da war zum anderen die damals hochinnovative Verschmelzung von Rap, Metal und Hardcore/Punk, mit dem Body Count Pionierarbeit leisteten. Der Song „Cop Killer“ sorgte mit seiner Verarbeitung der Polizeigewalt in Los Angeles Anfang der 1990er Jahre für zusätzlichen Aufruhr und Kontroversen. Es folgten zwei weitere Album-Veröffentlichungen in den 90ern bis die Band einige Zeit auf Eis lag.

Body Count – Carnivore

Fotocredit: BigCityBeats / Julien Duval

BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition

Es gibt Clubs, die haben das ganze Jahr geöffnet. Dann gibt es Clubs, die eine Sommersaison geöffnet haben. Und es gibt EINEN Club, der nur drei Tage im Winter und drei Tage im Sommer seine Tore öffnet – aber so unglaublich und so beeindruckend, dass es einem vorkommt, ein ganzes Jahr davon träumen bzw. zehren zu können. Es ist der BigCityBeats WORLD CLUB DOME!

BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition
BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition
Bei der Winter Edition 2020 wird an jedem einzelnen Tag das gesamte musikalische Spektrum der Club Music in Düsseldorf aufgefahren. Es ist das erste Großevent des Jahres… Am 10., 11. und 12. Januar 2020 verwandelt sich die MERKUR SPIEL-ARENA in Kooperation mit Medienpartner 1LIVE in den größten Winter-Club der Welt, der an nur drei Tagen im Jahr geöffnet hat. Außerdem: Eine Weltpremiere! Es passiert am Sonntagnachmittag: Das größte dreistündige Stadion-Hip-Hop-Take-over der internationalen Clubmusikszene.

DIE GRÜNE WELLE – Wirf Dein Leben Weg

DIE GRÜNE WELLE – Wirf Dein Leben Weg

Nur kurz grübelt man, was uns der Fünfer aus dem schönen Stuttgart mit dem Titel der CD wohl sagen wollen, spätestens bei den ersten Takten von „Hier Im Dreck“ ist man mit den Gedanken eh woanders.

DIE GRÜNE WELLE – Wirf Dein Leben Weg
DIE GRÜNE WELLE – Wirf Dein Leben Weg
Irgendwo zwischen Pop, Punk, Ska und Rap schaffen es ein Mädel und vier Jungen, den Hörer abzuholen und mitzunehmen auf eine alles andere als beschauliche Reise, auf der „sich die Band zwischen Sinnkrise und Politik ihrem Namen getreu nonstop geradeaus in die Ohren des geneigten Zuhörers spielt“ (Info).

Da ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Zwölf energiegeladene Songs, sauber produziert und mit fettem Sound ausgestattet – das ist „Wirf Dein Leben Weg“. Gute, sehr gute Texte, die den Hörer auffordern, Konventionen zu brechen, ohne mit dem missionarischen Zeigefinger zu nerven, einfach, weil es gut ist, einen eigenen Weg zu gehen. Wie schrieb das UNDERDOG FANZINE doch so treffend?

„Hier findet man Musikinhalte als Kultur der Ermutigung“. Dem ist nichts hinzuzufügen. Auf Tour bis kurz vor Weihnachten!

[amazon_link asins=’B07VJWWXQJ‘ template=’ProductGrid2′ store=’hai-angriff-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’97031743-5ba6-4b57-a5b4-52948639dbab‘]

CLIPPING veröffentlichen neues Lyric-Video zu „La Mala Ordina“!

CLIPPING „La Mala Ordina“

CLIPPING haben bereits vorige Woche Freitag ein lyrisches Video für „La Mala Ordina“ online gestellt – eine neue Single mit den Rapperinnen BENNY THE BUTCHER (Griselda/Shady Records) und ELCAMINO (Black Soprano Family) sowie der Noise Artistin THE RITA.

CLIPPING veröffentlichen neues Lyric-Video zu „La Mala Ordina“!
CLIPPING veröffentlichen neues Lyric-Video zu „La Mala Ordina“!
Das lyrische Video wurde von der Band selbst mit Hilfe von Cristina Bercovitz gedreht. Der Track ist eine Besonderheit aus CLIPPINGs bevorstehendem Album „There Existed An Addiction To Blood“, das am Freitag, den 18. Oktober, weltweit bei Sub Pop erhältlich sein wird.

„There Existed An Addiction To Blood“ ist CLIPPINGs Interpretation eines neuen Rap-Splitter-Genres unter Zuhilfenahme ihrer einzigartigen Lupe. CLIPPING wenden sich auf dem neuen Werk intensiv dem Horrorcore zu, eines bewusst absurden und kreativ bedeutsamen Subgenres, das Mitte der 90er Jahre blühte. Einige der bemerkenswertesten Pioniere hießen BROTHA LYNCH HUNG und GRAVEDIGGAZ, aber es umfasst auch bahnbrechende Werke der GETO BOYS, BONE THUGS-N-HARMONY und die nahezu vollständigen Veröffentlichungen des klassischen „Memphis cassette tape rap“.

Clipping – La Mala Ordina

Kinderzimmer Productions photo credits: Max Zerrahn

Kinderzimmer Productions – “Todesverachtung To Go”

Das Sample läuft in die falsche Richtung, der Drum-Loop geht gegen sich an, das Klavier tritt auf der Stelle, Textor betritt den Raum mit einer Kopfnicker-Line.

Kann das funktionieren, hier, heute? Bevor man sich diesen Fragen ernsthaft widmen kann, ist man schon wieder ganz woanders, beim menschlichen Körper, dem Ausrufen einer Unmittelbarkeit, und all das fühlt sich noch irritierender an, weil der Beat darunter so artig in Schleife schlingert, sich also alles und nichts geändert hat, nach zehn Sekunden im Song, nach zehn Jahren in der Wirklichkeit.